Marco Bormann
Furcht und Zittern in der Postmoderne
Eine Auseinandersetzung mit dem zeitgenössischen Nihilismus auf der Grundlage von Sören Kierkegaards "Furcht und Zittern"


ISBN
 978-3-929345-52-0
Preis: 48 Euro,
82,50 SFr

Dieses Buch richtet sich an jeden, der den Mut hat, Sinnfragen zu stellen.
Seit einiger Zeit ist der Existentialismus aus dem Fokus des philosophischen Diskurses verschwunden.
Das vorliegende Buch versucht, diesen Mißstand zu beenden und eine neue Diskussion existentieller Fragen anzustoßen.
Zurückgehend auf den Ursprung existentialistischen Denkens in Søren Kierkegaards Schriften versucht der Autor, diese für eine Auseinandersetzung mit dem über uns hereinbrechenden Zeitalter der Postmoderne fruchtbar zu machen.

Marco Bormann

Marco Bormann, der erste Eifler Philosoph seit Nikolaus von Kues, wurde 1972 geboren. Seit 1992 studierte er Philosophie in Aachen und wurde dort 1996 Dozent. Seit 2007 lebt er in Frankreich. Sein 2007 erschienenes Buch zu Kierkegaard markiert den definitiven Bruch mit der immer mehr ins Analytische verschwindenden universitären Philosophie. Seine Hauptinteressen gelten der Philosophie der Postmoderne, dem Existentialismus und der antiken und mittelalterlichen Metaphysik.