Der Koran für Nichtmuslime
Neu formuliert und kommentiert von Michael Celler


Paperback, 396 Seiten
ISBN
 978-3-929345-65-0
Preis:
22,90 Euro
 

2., überarbeitete Auflage September 2014

 

Die Rezension von Prof. Dr. Adel Theodor Khoury weiter unten.


Eine lesefreundliche Ausgabe des Korans

-    mit allen 114 Koransuren in moderner Sprache
-    mit zahlreichen ausführlichen Kommentaren zu einzelnen Versen
-    mit vielen Fotos und Einzelartikeln zu wichtigen Stichwörtern
-    für ein schnelles Einlesen und problemloses Vertrautwerden mit den Kernaussagen des Islams 

Der Koran für Nichtmuslime ist kein Buch über den Koran, sondern der Koran selbst: Alle Suren kommen darin vor. Die Lektüre des übersetzten Original-Korans wird für westliche Leser dadurch erschwert, dass bestimmte Kernaussagen in fast jeder Sure wiederholt werden. Solche Wiederholungen wurden in dieser Ausgabe herausgenommen, um flüssiges Lesen zu garantieren.

Kommentare zu zahlreichen Versen sowie Einzelartikel zu wichtigen islamischen Themenbereichen (z. B. Islamisches Bankwesen, Wissenschaften, Philosophie, Staatsverständnis, „Euro-Islam“) vermitteln ein umfassendes Bild des Islam.

Michael Celler,
Jahrgang 1950, ist als Industrieberater tätig. Früher arbeitete er als Vertriebsmanager im Nahen und Mittleren Osten.
Die Idee zu diesem Buch hatte er während eines Fluges von Frankfurt nach Neu Delhi, als er darüber nachdachte, dass es bislang keine Lektüre gibt, mit der man sich in kurzer Zeit (z. B. während eines Interkontinentfluges) in den Koran einlesen kann.

Dies veranlasste den Autor, dieses Buch zu schreiben. Er lebte in Deutschland, Indien und Pakistan zu Studienzwecken mit Muslimen auf engstem Raum zusammen und konnte sich nicht zuletzt dadurch ein tiefgehendes Wissen über das Wesen des Islam aneignen.

 

Rezension von Prof. Dr. Adel Theodor Khoury,
langjähriger Professor für Religionswissenschaften an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster; Korankommentar in 12 Bänden (Gütersloh 1990-2001), Kurzkommentar des Korans (Gütersloh 2007)

Diese Rezension ist erschienen im Heft "Religionen unterwegs" 18. Jg. (2012) 2, 33, des Forums für Weltreligionen, www.weltreligionen.at.
 

Der Autor will mit seinem Buch denjenigen, die zwar Interesse am Islam und am  Koran haben, aber „vielleicht aus Zeitgründen  nicht tiefer in die Materie eindringen können", helfen, einen Zugang zum Koran zu finden. Er schreibt in der Einführung dazu: „Diese Überlegung hat dazu geführt, dass ich beim weiteren Studium des Korans die aus meiner Sicht wichtigsten Verse in den Suren gekennzeichnet und in dem hier vorliegenden Buch zusammengetragen habe. Es handelt sich hierbei um  eine Auswahl von Koranversen, die mir persönlich für das Verständnis des Islam aus der Perspektive eines Nichtmuslims wichtig erscheinen. Alle Verse, die ich für bedeutend hielt, habe ich mit eigenen Worten und verkürzt wiedergegeben"  (S. 10). Und weiter: „Dieser Koran, „in dem auch Anmerkungen  mit islamkritischem Inhalt zu finden sind, wendet sich ausschließlich an  nichtmuslimische Leser" (S. 14). Zum  Schluss noch sprechen der Autor und der Verleger eine Empfehlung. „Wir empfehlen  unseren Lesern eine Komplettübersetzung des Korans als weiterführende Lektüre" (S. 14).

Um  es gleich zu sagen: Dies ist ein interessantes Buch. Es kann und will den eigentlichen Text des Korans nicht ersetzen, es kann aber eine Hilfe für den Leser sein. Zumal es nicht nur eine eigene Zusammenfassung und Formulierung von Themen, die im Koran angesprochen werden, enthält, sondern es bringt auch etliche Ergänzungen in den hilfreichen Exkursen zu Themen und Begriffen, die mit der Geschichte des Islams und der Entwicklung seiner religiösen Ansichten zu tun haben. Dazu kommen  die zahlreichen Anmerkungen zu den verschiedenen Themen,  die mit den Angaben des Korans zusammenhängen. Sie sind für den wenig erfahrenen Leser eine reiche Ansammlung von Informationen. Und es  gibt außerdem immer wieder Bilder, die den Inhalt der Anmerkungen bereichern.

Am  Ende des Buches finden sich ein Sachregister (S. 377-379), eine lange Darstellung der Geschichtsdaten des 6. und 7. Jahrhunderts (S. 380-389), eine knappe Bibliografie (S. 390) und eine Karte der arabischen Halbinsel und der angrenzenden Reiche im 7. Jahrhundert (S. 391).

Trotz aller Zustimmung zu den Grundabsichten des Autors, Nichtmuslimen einen Zugang  zum  Koran zu ebnen, verbleibt bei mir eine Sperre zur vollen Bejahung des Vorhabens  im Hinblick auf den Text des Korans selbst. Immer wieder bin ich auf Formulierungen gestoßen, die nicht durchweg glückliche Paraphrasen der Koranstellen waren. Denn ich musste immer wieder feststellen, dass die Feinheiten der Ausdrucksweise des Korans und die Tragweite seiner Formulierungen dabei verloren gegangen sind. Es stellt sich die Frage: Ist es vielleicht nicht doch besser, eine Auswahl von Versen aus dem Koran in wortgetreuer Übersetzung anzubieten?

Ich meine aber schlussendlich, dass das Buch als erste Einführung – und vor allem wegen der vielen hilfreichen Exkurse zu verschiedenen Themen der Geschichte und zu verschiedenen religiösen Begriffen und Institutionen des Islams - ein wertvolles Werk ist. Es ist zu empfehlen.

Adel Theodor Khoury